Pädagogische Weisheiten

Lebe im Ganzen. (Adolf Diesterweg, 1790 - 1866)
Das nebenstehende Diesterweg-Denkmal kann man
im Berliner Zentrum entdecken.
Diesterwegs pädagogisches Motto ist mehr als hundert Jahre nach seinem Tod aktueller denn je.



Voneinander lernen, miteinander arbeiten, füreinander leben. (Peter Petersen)

Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die angezündet werden wollen. (Rabelais)

Die Schule ist nicht eine Anstalt, Wissen zu vermitteln, sondern sie ist die Lebensstätte der Jugend beiderlei Geschlechts überhaupt. (Tami Oelfken)

Kinder wollen nicht belehrt, Kinder wollen bestätigt sein. (Werner Bergengruen)

Das Erziehungsziel ist der charaktervolle Mensch, der zur Disziplin und Verantwortung bereit ist. Die Arbeitsmethode besteht auf allen Stufen aus einem lebensnahen Unterricht.
(Tami Oelfken)

Kinder sind doch nötig auf der Welt, und gerade so, wie sie sind. (Janusz Korczak)

Man lernt, um zu leben.
Man lebt nicht, um zu lernen. (Bruno Bettelheim)

Die Kinder sind die wirklichen Lehrmeister der Menschheit.
Peter Rosegger (österr. Dichter und Erzähler, 1843-1918)


Kinder brauchen unsere besondere Fürsorge, weil sie unsere Zukunft sind.

Sir Peter Ustinov (Schauspieler, 1921-2004)

Man kann einen Menschen nichts lehren, sondern ihm helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei (Physiker, Astronom, Philosoph, 1564-1642)

Das Wertvollste, das wir einem Schüler geben können, ist eben nicht das Wissen,
sondern eine gesunde Art des Wissenerwerbs und eine gesunde Art des Handelns.
Georg Kerschensteiner (1854-1932, Pädagoge und Schulreformer)

Wissen ist Erfahrung, alles andere ist nur Information.
Albert Einstein (Physiker und Nobelpreisträger, 1879-1955)

Erziehung ist eine wunderbare Sache, doch man muss sich von Zeit zu Zeit besinnen, dass nichts, was von Wert ist, gelehrt werden kann.
Oscar Wilde (irischer Schriftsteller, 1854-1900)


"Fördern oder fordern? Fördern und fordern? Fördern durch fordern?"
Maria Montessori (Ärztin und Pädagogin, 1870-1952)

Ein guter Lehrer ist ein guter Lehrer, wenn er die Kunst besitzt, dem Schüler Freude am Stoff bei zu bringen. Albert Einstein (Physiker und Nobelpreisträger, 1879-1955)


Dein Kind sei so frei es immer kann.
Lass es gehen und hören, finden und fallen,
aufstehen und irren.
Johann Heinrich Pestalozzi (Schweizer Pädagoge und Sozialreformer,
1746-1827)

Weil unsere Kinder unsere einzige reale Verbindung zur Zukunft sind,
und weil sie die Schwächsten sind, gehören sie an die erste Stelle der Gesellschaft.
Olof Palme (schwedischer Ministerpräsident, 1926-1986)


Nichts kann existieren ohne Ordnung. Nichts kann entstehen ohne Chaos.
Albert Einstein (Physiker und Nobelpreisträger, 1879-1955)
 
Das Beste, was Eltern ihren Kindern mit auf den Lebensweg geben können, ist, ihnen täglich ein paar Minuten ihrer Zeit zu widmen. (O. A. Battista)

Alles was uns begegnet, lässt Spuren zurück. Alles trägt unmerklich zu unserer Bildung bei.
Johann Wolfgang von Goethe (deutscher Dichter, Naturwissenschaftler und Staatsmann,
1749 - 1832)

Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten.
Albert Einstein (Physiker und Nobelpreisträger, 1879-1955)

Es gibt keinen Weg - Wege entstehen beim Gehen.
Antonio Machado (span. Dichter, 1875-1939)

Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis -
vielleicht ist keins da. Franz Kafka (Schriftsteller, 1883-1924)

Wer sich über ein Kind freut, freut sich über das Leben.
Phil Bosmans (Priester u. Schriftsteller, geb. 1922)
 
Viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.
(Afrikanisches Sprichwort)
 
Wirkliche Erziehung besteht darin, das Beste in uns zu fördern.
Mahatma Gandhi (Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung,
Rechtsanwalt, Staatsmann und Reformer, 1869 - 1948)
 
Ein Traum ist unerlässlich, wenn man die Zukunft gestalten will.
Victor Hugo (frz. Dichter, 1802 - 1885)
 
Wer die Menschen behandelt wie sie sind, macht sie schlechter.
Wer die Menschen aber behandelt wie sie sein könnten, macht sie besser.
Johann Wolfgang von Goethe (dt. Dichter, 1749 - 1832)
 
Dies Leben wartet darauf, dass Du gemeinsam mit den anderen es anpackst
und gestaltest nach den Bedürfnissen der Menschheit: Vernünftig und würdig.
Tami Oelfken (1888-1957)
 
Die Erde gehört uns nicht. Wir haben sie nur von unseren Vorfahren geliehen,
um sie unseren Kindern zu vererben. (Indianerweisheit)
 
Lesen können heißt lernen können.
(Wahlspruch der österr. Aktion "Lesefit")

www.lesefit.at
 
Der Friede beginnt im eigenen Haus.
Karl Jaspers (dt. Philosoph, 1883-1969)
 
Wahre Erziehung bedeutet zu lernen, wie man denkt, nicht was man denkt.
Jiddu Krishnamurti (1895-1986, indischer Autor und spiritueller Lehrer)
 
Lesen regt nicht nur die Phantasie an, Lesen ist die Grundlage allen Lernens.
Herbert Wesely, (*1963), österreichischer Sportsekretär und Webredakteur
 
Also lautet der Beschluss, dass der Mensch was lernen muss.
Lernen kann man, Gott sei Dank, aber auch sein Leben lang!
Wilhelm Busch (1832-1908), deutscher Dichter
 
Alle Bildung beginnt mit Neugierde.
Peter Bieri, schweizer Autor und Philosoph
 
Eltern, die ihren Kindern vorlesen oder für sie Geschichten erfinden,
machen ihnen das größte Geschenk der Welt.
Doris Lessing, (*1919), engl. Literatur-Nobelpreiträgerin
 
Das Beispiel ist einer der erfolgreichsten Lehrer, obgleich es wortlos lehrt.
Samuel Smiles (1812-1904), engl. Schriftsteller
 
Das Kind soll spielen, es soll Erholungsstunden haben, aber es muss auch arbeiten lernen.
(Immanuel Kant, Philosoph, 1724-1804)
 
Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.
(Anton Bruckner, Komponist, 1824-1896)
 
Die Wertschätzung von Vielfalt bedeutet, ohne Angst verschieden sein zu können.
(Theodor W. Adorno, Philosoph und Soziologe, 1903-1969)