Wehnachtsprojektwoche November 2019

(Organisation und Layout: Tanja Brinkmöller)

 

Weihnachtsmärchen im Stadttheater Bremerhaven

(Texte: Kinder der Klasse 3a, Fotos: Petra Henze und Tanja Brinkmöller)

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Wir waren am 21.11.2019 in dem Theaterstück „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Ich hatte Platz 8 links Reihe 16. Wir haben die Karten bekommen. Darauf stand, wo unser Platz ist. Es waren einmal ein Aschenbrödel und ihre Stiefmutter. Die Stiefmutter war böse zu Aschenputtel und hat ihr immer Körner in die Asche geworfen, die sie sortieren sollte. Da kamen drei Tauben und halfen ihr. Sie pickten die Körner in die richtige Schüssel. Die Eule gab Aschenbrödel das Kleid für das Fest. (Haidar/Amirmehdi))

Die Klasse 4c vor dem Ausflug ins Theater.

Wann geht es endlich los? Wir sind neugierig!

Das war ein schönes Theaterstück. Nun zurück in die Schule...

Am Anfang sah man auf der Bühne, wie Aschenbrödel am Grab ihres Papas war. Der Vater wurde beerdigt. Danach hatte sie eine Stiefmutter und eine Stiefschwester. Beide waren ganz böse zu Aschenbrödel. (Israil/Amirmehdi)

Es gab ganz viele Schauspieler. Und die hießen: Aschenbrödel und Prinz, und Marcelo Diaz, Sverine Schabon, Marc Vinzing und Gaschon. Es war sehr spannend, aber auch sehr traurig, weil Aschenbrödels Vater gestorben war. Aber auch etwas anderes war traurig: Die Stiefmutter und die Stiefschwester gaben Aschenbrödel immer schwere Arbeiten. Später gab es einen Ball. Zuerst hat die Stiefschwester Aschenbrödel gefragt: „Willst du mitkommen?“ – Daraufhin sagte Aschenbrödel: „Oh ja, natürlich!“ Aber etwas später kam die Stiefmutter und hat es ihr verboten. (Julijana)

Der Vater von Aschenbrödel war auch gestorben. Die Stiefmutter von Aschenbrödel und die Stiefschwester wollten zu einem Fest gehen. Aschenbrödel wollte auch mit. Aber die Stiefmutter sagte zu Aschenbrödel: „Nein, du kommst nicht mit!“ (Eli)

Aschenbrödel wollte so gerne mit zu dem Ball und weinte. (Svenja)

Es waren einmal ein Prinz und eine Prinzessin. Die Stiefmutter lies Aschenbrödel nicht in den Wald gehen. Sie musste immer nur das Haus putzen. Aschenbrödel mochte sehr gerne Pferde und Reiten. (Rojda)

Die Stiefschwester hat im Theaterstück gesungen. Danach hat Aschenbrödel gesungen. Das Aschenbrödel musste die ganze Arbeit erledigen. Die Stiefmutter und die Stiefschwester ärgerten sie nur und machten keine Arbeit. Im Wald hat Aschenbrödel einen Prinzen gesehen und ihn zum Kampf herausgefordert. Sie haben gekämpft und gekämpft! Das Aschenbrödel hat gewonnen. Der Prinz schenkte ihr einen Ring. Die Stiefmutter und die Stiefschwester haben Kleider angezogen und sind zu einer Einladung gegangen, obwohl sie nicht eingeladen waren. Es wurde auch gekämpft. Zum Schluss hatte Aschenbrödel ein schönes Kleid an und hat den Prinzen geheiratet. Sie haben sich geküsst und schön zusammen getanzt. Melisa hat sich beim Küssen die Augen zugehalten. Dann haben sie sich noch einmal geküsst. Alles hat im Theater gut geklappt! (Zeynep/Tahseen/Melisa)

 

Verschiedene Projektangebote

Basteln in Jahrgang 1

(Fotos: Vera Reichardt)

 

Weihnachtskarten

(Fotos: Petra Henze, Überschrift und Text: Svenja und Elmedina aus der Klasse 3a)

Ich war bei Frau Henze. Ich habe zuerst Geschenke auf ein Blatt gemalt. Danach habe ich die Geschenke in eine Platte geritzt. Dann habe ich an Tisch 2 mit einer Rolle Farbe darauf gerollt und mit der Platte Karten gedruckt. Zum Schluss habe ich an Tisch 1 mit Elmedina die Zentrifuge ausprobiert. Es gab die Farben: Rot, blau, grau, grün, silber und gelb.

Ich habe auch Weihnachtskarten gedruckt. Es waren 6 Kinder in der Gruppe: Sosin, Svenja, Salma, Ahmed Al, Ahmed und ich- Elmedina. Zuerst haben wir den Entwurf auf die Druckplatte geprickelt oder gekratzt. Dann mussten wir drucken. Es gab verschiedene Farben. Es gab Schwarz, Rot, Weiß und Grün. Schließlich habe ich den anderen gezeigt, wie man druckt. Es hat sehr gut geklappt! Zum Schluss hat uns Frau Henze noch einen Keks gegeben.

 

 

Engel

(Bildunterschriften und Fotos: Fiammetta Gargani, Text: Sairan und Eli aus der Klasse 3a)

Wir haben einen Engel gebaut. Erst einmal hat Frau Gargani gesagt, dass wir einen dicken Stock nehmen müssen. Dann gab es kleine und große Federn. Ich habe große Federn genommen und eine große Pappe. Die Flügel mussten wir auf die Pappe legen und ausschneiden. Frau Gargani hat gesagt, dass wir die Federn weiß lassen können oder sie gelb anmalen können. Es gab Farbe. Als wir fertig waren, haben wir einen Hammer und einen Nagel genommen und unsere Flügel angebaut. Frau Gargani hat uns noch Haare für den Engel gegeben- keine echten! Wir haben sie angeklebt. Dann war der Engel fertig! Ich habe auch einen Engel aus einem Ast gebaut. Für die Flügel gab es gelbe und goldene Farbe, oder wir konnten sie weiß lassen. Ich habe Gold genommen.

 

Die Engel aus Brennholz werden von den Kindern nach eigenem Geschmack individuell gestaltet.

Einige haben eine Kette oder eine Blumen in den Haaren. Sie haben goldene oder weißen Flügel.

 

Jeder Engel ist liebevoll geschmückt.

 

 

Vorbereitung des Theaterstücks "Kannst du es hör´n?" in Jahrgang 4

(Fotos: Tanja Brinkmöller und Stephanie Schmidt, Text: Tanja Brinkmöller)

Das Mini-Musical "Kannst du es hör´n?" spielt in einer kleinen Stadt während der Dämmerung in der Adventszeit.

Die Bürgermeisterin geht mit ihrem Hund durch die Straßen und kontrolliert, ob alles ruhig ist.

Denn singen und musizieren ist strengstens verboten in ihrer Stadt. Was ist denn da nur los?

Bühnendekoration

Die Kinder der Projektgruppe Bühnendekoration malen am ersten Projekttag Stadtbilder im Dunkeln um ein Gefühl für die Stimmung zu bekommen.

 

Dann haben sie Häuser und Bäume auf großes Packpapier gezeichnet und farbig gestaltet.

 

Auch der Sternenhimmel darf natürlich nicht fehlen.

 

             

Zwei Tage Fleißarbeit hängen fertig an der Bühnenwand, aber irgendwie fehlt noch was... Jetzt ist es fertig!

 

Theater und Gesang

Die Kinder der Theater- und Gesangsgruppe lernen das Musical kennen und die Rollen werden verteilt.

 

 

Weihnachtsritual und Präsentation am Freitag, den 29. November 2019

(Fotos: Petra Henze und Tanja Brinkmöller)

 

Präsentationen auf der Bühne

Die Klasse 2c singt "Funkel, funkel, kleiner Stern" und "Jingle Bells".

 

Kinder des zweiten Jahrgangs haben Bilder zur Weihnachtsgeschichte gestaltet und die Weihnachtsgeschichte erzählt.

 

 

Die Ausstellung