SCHULPROGRAMM

Stand August 2013

I. LEITBILD

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tami-Oelfken-Schule stellen sich den zunehmenden Herausforderungen gesellschaftlicher Veränderungsprozesse.
Als für unser schulisches Handeln unmittelbar bedeutsam nehmen wir u.a. veränderte Lernvoraussetzungen von Kindern wahr, eine fortschreitende multikulturelle Entwicklung sowie eine größer werdende Kluft zwischen Rahmenbedingungen von Schule und Unterricht heute und Erfordernissen zur Bewältigung zukünftiger Lebenssituationen morgen.

Wir wollen dazu beitragen, allen Kindern unserer Schule eine Perspektive für ihren Lebensweg zu eröffnen.

Über die Vermittlung der Kulturtechniken hinaus stellen wir uns die Aufgabe, die Kinder möglichst ganzheitlich und gleichzeitig vielseitig zu fordern und zu fördern.

Das geschieht über den Unterricht hinaus in einer Vielzahl von Angeboten und Maßnahmen.
Unser Ziel ist es, einen friedlichen Lebensraum zu schaffen, in dem alle Beteiligten sich wohl fühlen, gerne lernen und arbeiten, der geprägt ist von Vielfalt und Individualität, von Wertschätzung, Akzeptanz und Verständnis.

Im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns steht das gemeinsame Leben, Lernen und Arbeiten von Kindern mit unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher Leistungsfähigkeit und unterschiedlichen Begabungen.

Die Einbeziehung der Eltern in den Lern- und Erziehungsprozess ihrer Kinder ist uns als eine mitbestimmende Größe für den Schulerfolg sehr wichtig.

Die vielfältigen Ziele und die Durchführung der Maßnahmen sind nur durch den Einsatz verschiedener Professionalitäten, durch ein konstruktives Miteinander und durch das Selbstverständnis einer „Lernenden Schule“ zu erreichen.



VERÄNDERUNG UND FORTSCHREIBUNG DES PROGRAMMS
Das Schulprogramm soll fortgeschrieben und gegebenenfalls verändert werden.
Es soll nach Bedarf evaluiert und diskutiert werden.

Erste Fassung verabschiedet von der Schulkonferenz im Jahr 2003
Zweite fortgeschriebene Fassung verabschiedet von der Schulkonferenz Februar 2005
Dritte fortgeschriebene Fassung verabschiedet von der Schulkonferenz März 2006
Vierte fortgeschriebene Fassung verabschiedet von der Schulkonferenz März 2007

Fünfte fortgeschriebene Fassung verabschiedet von der Gesamtkonferenz August 2013
Verabschiedung in der Schulkonferenz geplant September 2013