Kinder in der Stadt – Das Quartier aus Kindersicht

 

Text und Bilder: GEWOBA

 

Im Juni und Juli 2020 haben einige Kinder aus den Klassen 3a und 3b in einem Projekt Ideen für den Umbau des Gebiets rund um die Straße Lüssumer Heide gesammelt. Das Projekt wurde von der Studentin Katharina Bermpohl von der Universität Bremen durchgeführt.


Wir haben überlegt, welche Orte im Wohngebiet die Kinder zum Treffen und Spielen nutzen und zu welchen Orten sie selbstständig hingehen können.


Zuerst haben wir auf einem Stadtplan mit Nadeln Orte markiert, die schon gut für Kinder geeignet sind. Wir haben Verbesserungsvorschläge für das Gebiet auf Kärtchen geschrieben und auch auf den Plan gesteckt. Dann haben wir auf einem Rundgang einige dieser Orte fotografiert und mit den Fotos eine Ausstellung vorbereitet.


Die Meinungen und Ideen zum Quartier haben wir dann im September für die Stadtplaner präsentiert, die für den Wettbewerb „ungewöhnlich wohnen – Kinder in der Stadt“ („uw-KidS“) der GEWOBA einen Entwurf für den Umbau des Wohngebiets machen.


Im Dezember sollen die Entwürfe der Stadtplaner fertig sein. Ein Entwurf wird ausgesucht und gebaut. Wir sind gespannt!

 

Während des Projekts

         

    

 

Bei der Abschlusspräsentation

         

    

 

Weitere Artikel zur Veranstaltung:

https://www.gewoba.de/gewoba/presse/details/die-stadt-aus-kindersicht-1285538

https://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-luessum-aus-der-sicht-von-kindern-_arid,1942227.html