WASSERTANZ MIT AMAKOE

Am Dienstag dem 24.1.06 kam Amakoe wieder einmal voll bepackt zu uns.
Er hatte viele Instrumente mitgebracht.
Das Daumenklavier war natürlich auch dabei - aber auch Rasseln aus Kakaonüssen und Instrumente, die aus den Früchten des Affenbrotbaumes hergestellt wurden.
Die Trommeln werden mit Wasser gefüllt
Fertig machen zum Wassertanz!
Die großen und kleinen Kürbisse wurden als Wassertrommeln in der Mitte aufgebaut und gemeinsam mit Wasser gefüllt.
Dabei haben wir ausprobiert, wie man die Riesenkürbisse auf dem Kopf transportieren kann.
Amakoe hat uns gezeigt, wie man ein Tuch wickeln muss, damit das Wassergefäß sicher steht.
Der Wassertanz wird mit viel Spaß geübt
Die Riesenkürbisse wachsen in Afrika auf Bäumen.
Sie werden ausgehöhlt, getrocknet und eingewachst, damit man sie als Wasserschale oder Essgefäß benutzen kann.

Wir haben auch gelernt, dass man Gästen in Afrika zuerst immer Wasser anbietet
bevor man gemeinsam einen Kaffee oder Tee trinkt.
Die Kürbisse heute wollten wir aber als Instrumente verwenden.
Es ergab einen tollen Klang, als wir auf dem kleineren Kürbis, der auf dem Wasser lag, einen Rhythmus getrommelt haben.
Alle haben es ausprobiert! Das war spannend!
Zu dem Wasserrhythmus haben wir gemeinsam einen Tanz gelernt, den wir noch oft üben müssen, damit wir ihn bald vorführen können!

Fotos und Text: Petra Henze